Christy Funsch23



 

Reaktionszeit Muster

Deary, I. J., Liewald, D., und Nissan, J. (2011). Ein kostenloses, einfach zu bedienendes, computerbasiertes einfaches und vierwahliges Reaktionszeitprogramm: die Deary-Liewald Reaktionszeitaufgabe. Behav. Res. Methoden 43, 258–268. doi: 10.3758/s13428-010-0024-1 Zitat: Woods DL, Wyma JM, Yund EW, Herron TJ und Reed B (2015) Faktoren, die die Latenz einfacher Reaktionszeit beeinflussen. Vorder-. Hum. Neurosci. 9:131. doi: 10.3389/fnhum.2015.00131 Oosterhof, N.

N., Connolly, A. C. & Haxby, J. V. CoSMoMVPA: multimodale multivariate Musteranalyse von Neuroimaging-Daten in Matlab/GNU Octave. Vorder-. Neuroinform. 10, 1–27 (2016). Andrews, T. J., Watson, D. M., Rice, G.

E. & Hartley, T. Low-level Eigenschaften von natürlichen Bildern prognostizieren topografische Muster der neuronalen Reaktion im ventralen visuellen Weg visuellen Weg. J. Vis. 15, 1–12 (2015). Ulrich R, Wing AM. Eine Rekrutierungstheorie der Kraft-Zeit-Beziehungen bei der Produktion kurzer Kraftimpulse: das Modell der parallelen Krafteinheit.

[Überprüfung]. Die Kraftstufe wurde bei jeder Versuchsphase für einen Zeitraum, der die Länge der Antwortvariablen überstieg, kontinuierlich abgetastet. RT wurde als der Zeitpunkt berechnet, zu dem die Kraftebene ein Kriterium überstieg. Auf der Grundlage früherer Studien sagten wir voraus, dass die Kontrollteilnehmer eine schnellere RT- und geringere Kraftleistung mit hoher Ansprechbereitschaft im Vergleich zu geringer Ansprechbereitschaft nachweisen würden. Eine zweite Vorhersage war, dass die Parkinson-Krankheit Gruppe abnormale Muster der Reaktionskraft mit Reaktionsbereitschaft Manipulationen im Vergleich zu Kontrollen zeigen würde. Wir haben jedoch keine konkreten Vorhersagen über die Richtung dieses Effekts gemacht, da nicht klar ist, ob Beeinträchtigungen zu wenig Oder zu viel Kraft erzeugen würden. Eine dritte Vorhersage war, dass ein ungewöhnlich hoher Kraftausstoß bei No-Go-Studien bei den Patienten beobachtet werden könnte, was möglicherweise Beeinträchtigungen bei der Hemmung unerwünschter Bewegungen widerspiegelt. Studien über Handschrift bei Menschen mit Parkinson-Krankheit haben auch Probleme im Zusammenhang mit Kraftausstoß aufgedeckt. Margolin und Wing (1983) untersuchten Handschrift bei Menschen mit Parkinson-Krankheit, um Vorhersagen eines von Wing (1978) entwickelten Kraftimpulsmodells zu testen.