Christy Funsch23



 

Nebenjob Vertragsvorlage

In Bezug auf arbeitsbedingte Gesundheitsprobleme sind zwei widersprüchliche Aspekte zu berücksichtigen. Einerseits sollte die begrenzte Expositionsdauer von Arbeitnehmern mit sehr atypischen Verträgen zu weniger Gesundheitsproblemen führen. Andererseits könnten spezifische Merkmale der sehr atypischen vertraglichen Vereinbarungen – vor allem die sehr kurze Dauer und die höheren Gefühle der Unsicherheit – einen hohen Einfluss auf die Gesundheit der Arbeitnehmer haben. Obwohl stillschweigende Verträge sehr schwer zu beweisen sind, sind sie dennoch bindend. Mitarbeiter können ihre Gültigkeit immer unter Beweis stellen, indem sie auf Aussagen, Richtlinien, Handlungen und Unternehmenspraktiken hinweisen, die sie glauben ließen, dass alle gemachten Zusagen Teil des stillschweigenden Vertrags waren. Die erste Art der Beschäftigung sind Personalleasingverträge (contratto di somministrazione di lavoro). Nach diesem System können Unternehmen die Von ihnen benötigten Arbeitnehmer aus technischen, produktiven oder organisatorischen Gründen von Arbeitsagenturen “vermieten”. Das Leasing von festangestellten Mitarbeitern ist nur für bestimmte Arten von Tätigkeiten zulässig, wie Zförtnerei und Reinigung, Überwachung und Sicherheit, It-Beratung und -Betreuung, persönliche Unterstützung und Betreuung, die Verwaltung von Callcentern und andere Bereiche, die durch Tarifverhandlungen festzulegen sind. Was das befristete Leasing von Arbeitnehmern betrifft, so kann dies auch die Kerntätigkeiten des “Nutzerunternehmens” betreffen, und Tarifverhandlungen können Beschränkungen für seine Nutzung durch die Arbeitgeber auferlegen. Die Arbeitnehmer in Personalleasingverträgen genießen die gleichen Rechte wie die Beschäftigten des Nutzerunternehmens, einschließlich der Gewerkschaftsrechte, und sie erhalten den gleichen Lohn. Die Leasinggesellschaften müssen einen Betrag in Höhe von 4 % der Vergütung zahlen, die die Arbeitnehmer bei Personalleasingverträgen erhalten, und das in einen gemeinsamen Arbeitnehmer-/Arbeitgeberfonds, der von den Parteien eines künftigen nationalen Tarifvertrags für Personalleasingunternehmen eingerichtet wird.

Diese Finanzmittel werden zur Finanzierung von Aus- und Weiterbildungskursen sowie zur Sozialversicherung oder Einkommensstützung am Ende der Beschäftigungsphase der Arbeitnehmer sowie zur Arbeitsaufnahme von Berufseinsteigern verwendet. Das Personalleasingsystem, bei dem das Verwenderunternehmen die volle Leitungsbefugnis über die betreffenden Arbeitnehmer hat, unterscheidet sich stark von der Vergabe von Unteraufträgen oder Auslagerungen, wobei der Unterauftragnehmer diese Befugnis ausübt. Darüber hinaus muss eine Personalleasingagentur alle Anforderungen erfüllen, die Zeitarbeitsfirmen erfüllen müssen, und sie muss den gesamten Schutz für Leiharbeit, der durch befristete Leiharbeit ersetzt wird, gewährleisten. Darüber hinaus sieht das Gesetz vor, dass Personalleasing genutzt werden kann, um die Aufnahme oder Wiedereinreise benachteiligter Arbeitnehmergruppen in senfürdienglich zu begünstigen – zunächst durch spezifische Projekte, die gemeinsam von Personalleasingagenturen, Arbeitsvermittlungsdiensten und lokalen Behörden durchgeführt werden. Wenn ein Arbeitnehmer zur Arbeit in einem Unternehmen zugelassen wird, muss er einen Arbeitsvertrag mit seinem zukünftigen Arbeitgeber unterzeichnen. Diese rechtliche Vereinbarung ist ein Dokument, das die Rechte und Pflichten beider Parteien, d. h. des Arbeitgebers und des Arbeitnehmers oder des Arbeitnehmers und des Unternehmens, festlegt und definiert. Es gibt verschiedene Arten von Arbeitsverträgen und Arbeitsvertragsstichproben. Die Arbeitgeber haben die Aufgabe, diejenige auszuwählen, die am besten zu seinem Unternehmen passt, eine, die genau die günstigsten Vereinbarungen widerspiegeln würde, die er mit seinen Mitarbeitern haben wird.

Hier sind die häufigsten Arten von Arbeitsverträgen, die zu berücksichtigen sind: Die OECD stellt fest, dass die “Feststellung der unflexiblen Arbeitszeiten besonders bemerkenswert ist, da sie die Möglichkeit hervorhebt, dass die mit zeitbefristeten Arbeitsverhältnissen verbundene Planungsflexibilität häufiger zur Befriedigung des Produktionsbedarfs der Arbeitgeber verwendet werden kann als die Zeitnutzungspräferenzen der Arbeitnehmer” (OECD, 2002). Bei Null-Stunden-Verträgen scheint Schichtarbeit bei Personen, die an diesen Vertragsarten arbeiten, im Allgemeinen häufiger zu sein als bei Arbeitnehmern mit Standardverträgen.